Stahl-Innovationspreis
Stahl-Innovationspreis – FAQ

  1. Was ist der Stahl-Innovationspreis?
  2. Wer kann mitmachen?
  3. Für welche Kategorien kann ich mich bewerben?
  4. Kann ich mich direkt für den Sonderpreis bewerben?
  5. Wie viele Projekte kann ich einreichen?
  6. Kann ich mehrmals am Wettbewerb teilnehmen? Kann ich ein Projekt, das ich zum Stahl-Innovationspreis 2015 eingereicht habe, erneut einreichen?
  7. Ist die Teilnahme kostenlos?
  8. Wann und wie kann ich mich bewerben?
  9. Wann ist Einsendeschluss?
  10. Ist eine persönliche Präsentation vor der Jury möglich? Können Produktmuster eingereicht werden?
  11. Werden meine eingereichten Unterlagen vertraulich behandelt?
  12. Bekomme ich meine Präsentationstafeln zurück?
  13. Wer entscheidet über die Preisträger?
  14. Wann findet die Jury-Sitzung statt?
  15. Wann erfahre ich, ob ich zu den Preisträgern gehöre?
  16. Worin besteht die Auszeichnung? Was erhalten die Preisträger?
  17. Welche Vorteile bietet mir die Beteiligung, wenn ich nicht zu den Preisträgern gehöre?
  18. Wann findet die Preisverleihung statt?

 

  1. Was ist der Stahl-Innovationspreis?
    Seit 1989 zeichnet die Stahlindustrie in Deutschland alle drei Jahre herausragende Innovationen mit dem Stahl-Innovationspreis aus. Der Wettbewerb stellt die Innovationskraft der Stahlanwender heraus, bietet neuen Ideen rund um den Werkstoff eine Bühne und ist einer der führenden Innovationspreise in Deutschland. Um der großen Anwendungsvielfalt von Stahl gerecht zu werden, wird der Stahl-Innovationspreis in vier Kategorien ausgeschrieben: „Produkte aus Stahl”, „Stahl im Bauwesen”, „Stahl-Design” und „Stahl in Forschung und Entwicklung”. Mit dem Sonderpreis „Klimaschutz und Ressourceneffizienz“ wird zusätzlich die Stahl-Innovation ausgezeichnet, die durch Verwendung von Stahl dazu beiträgt, Energie und Material einzusparen.
  2. Wer kann mitmachen?
    Personen, Unternehmen, Institutionen sowie Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft mit Sitz in Deutschland können ihre Projekte einreichen.
    Stahl erzeugende Unternehmen und ihre Mitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die eingereichten Projekte müssen in den letzten fünf Jahren in Deutschland entwickelt worden sein. Der Einreicher muss über das Urheber- bzw. Nutzungsrecht für das Projekt verfügen. Bestehende Rechte Dritter dürfen nicht verletzt werden.
  3. Für welche Kategorien kann ich mich bewerben?
    Der Stahl-Innovationspreis wird in vier Kategorien ausgelobt. In allen Kategorien werden jeweils drei Preise vergeben.
    Produkte aus Stahl
    Ausgezeichnet werden serienreife Produkte, die ganz oder überwiegend aus Stahl bestehen und verbesserte oder neue Anwendungen für den Werkstoff Stahl eröffnen. Sie zeichnen sich insbesondere durch Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit aus.
    Stahl im Bauwesen
    Ausgezeichnet werden Bauteile, Elemente und Systeme aus Stahl sowie Bauwerke oder Konstruktionen, bei denen diese eingesetzt sind, und die maßgeblich neue Akzente hinsichtlich Konstruktion, Architektur, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit setzen.
    Stahl-Design
    Ausgezeichnet werden Produkte aus Stahl mit beispielhaftem Design, deren Form und Funktion das kreative Potenzial des Werkstoffs unterstreichen.
    Stahl in Forschung und Entwicklung
    Ausgezeichnet werden Forschungs- und Entwicklungsleistungen sowie Verarbeitungsverfahren für verbesserte oder neue Stahlanwendungen.Aus allen Einreichungen bestimmt die Jury den Gewinner des Sonderpreises „Klimaschutz und Ressourceneffizienz“. Ausgezeichnet wird die Innovation, die durch Verwendung von Stahl dazu beiträgt, Energie und Material einzusparen. Die Jury hat das Recht, Projekte im Einzelfall einer anderen Kategorie zuzuordnen.
  4. Kann ich mich direkt für den Sonderpreis bewerben?
    Nein, eine direkte Bewerbung für den Sonderpreis ist nicht möglich.
  5. Wie viele Projekte kann ich einreichen?
    Sie können beliebig viele Projekte einreichen. Sie müssen über das Urheber- bzw. Nutzungsrecht für das Projekt verfügen. Bestehende Rechte Dritter dürfen nicht verletzt werden. Die eingereichten Projekte müssen in den letzten fünf Jahren in Deutschland entwickelt worden sein.
  6. Kann ich mehrmals am Wettbewerb teilnehmen? Kann ich ein Projekt, das ich zum Stahl-Innovationspreis 2018 eingereicht habe, erneut einreichen?
    Ja, Sie können mehrmals am Wettbewerb teilnehmen und so viele Projekte einreichen, wie Sie möchten. Die eingereichten Projekte müssen in den letzten fünf Jahren in Deutschland entwickelt worden sein, d. h., es ist durchaus möglich, ein vor drei Jahren zum letzten Wettbewerb eingereichtes Projekt erneut einzureichen.
  7. Ist die Teilnahme kostenfrei?
    Ja, die Teilnahme ist kostenfrei.
  8. Wann und wie kann ich mich bewerben?
    Der nächste Stahl-Innovationspreis wird 2021 verliehen. Die Auslobung startet voraussichtlich im Sommer 2020. Möchten Sie mitmachen? Dann senden Sie bitte eine Mail an sip@wvstahl.de.
  9. Wann ist Einsendeschluss?
    Einsendeschluss für den Stahl-Innovationspreis 2021 wird voraussichtlich Ende Januar 2021 sein (Upload bzw. Datum des Poststempels).
  10. Ist eine persönliche Präsentation vor der Jury möglich? Können Produktmuster eingereicht werden?
    Eine persönliche Präsentation ist nicht möglich. Bitte senden Sie keine Produktmuster.
  11. Werden meine eingereichten Unterlagen vertraulich behandelt?
    Ja, Ihre Unterlagen werden nur der Jury zugänglich gemacht. Das Ergebnis der Jury-Entscheidung bleibt bis zur Preisverleihung geheim.
    Sollten Sie zu den Preisträgern gehören, stimmen wir alle zu veröffentlichenden Informationen mit Ihnen ab.
  12. Bekomme ich meine Präsentationstafeln zurück?
    Ja, wenn Sie dies wünschen, senden wir Ihnen die von Ihnen eingereichten Präsentationstafeln zurück. Bitte vermerken Sie dies im Teilnahmeformular. Andernfalls werden die Unterlagen entsorgt.
  13. Wer entscheidet über die Preisträger?
    Der Jury gehören Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bauwesen und Design an. Sie entscheidet verbindlich über die Platzierung der Projekte und die Aufteilung der Preisgelder. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Sitzung der Jury ist nicht öffentlich. Das Ergebnis bleibt bis zur Preisverleihung geheim.
  14. Wann findet die Jury-Sitzung statt?
    Die Jury-Sitzung findet voraussichtlich im März 2021statt.
  15. Wann erfahre ich, ob ich zu den Preisträgern gehöre?
    Nach der Jury-Sitzung werden zunächst die Preisträger, anschließend alle Einreicher informiert. Die Preisträger werden bis zur Preisverleihung nicht veröffentlicht.
  16. Worin besteht die Auszeichnung? Was erhalten die Preisträger?
    Der Stahl-Innovationspreis 2018 war mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 60.000 Euro dotiert. Die Preisträger haben ein Preisgeld, eine auf Edelstahl gedruckte Siegerurkunde und als Sachpreis eine von der Künstlerin Stefanie Welk für den Wettbewerb gestaltete Skulptur erhalten. Preisgeld, Sachpreis und Urkunde erhielt jeweils die Person/Firma/Institution, die im Teilnahmeformular als Einreicher genannt war. Die prämierten Projekte werden in einer Dokumentation und in einer Ausstellung vorgestellt. Zudem werden sie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Wirtschaftsvereinigung Stahl sowie auf Messen und Veranstaltungen präsentiert. Die Teilnehmer räumen der Wirtschaftsvereinigung Stahl alle Nutzungsrechte für die honorarfreie Publizierung ihrer Projekte ein. Die Preisträger erhalten das Recht zur werblichen Nutzung der Auszeichnung.
  17. Welche Vorteile bietet mir die Beteiligung, wenn ich nicht zu den Preisträgern gehöre?
    Preisträger und sämtliche Teilnehmer werden mit ihren Projekten in der Dokumentation über den Wettbewerb genannt.Alle Teilnehmer erhalten eine auf Stahl gedruckte Urkunde.
  18. Wann findet die Preisverleihung statt?
    Die Verleihung des Stahl-Innovationspreises 2018 hat am 13. Juni 2018 in einem Festakt im Rahmen des Berliner Stahldialogs stattgefunden.